pexels cdc 3992933

Informationen für Jugendfreizeitstätten

Stand: 30.03.22

Landesverordnung ab 03.04.

Es gelten keine Auflagen für Beherbergungsbetriebe mehr. Zu allgemeinen Aushang-/Hygieneempfehlungen s. Jugendarbeit. (ergänzt 30.03.)

Landesverordnung 19.03. bis 2.04.

3G fällt weg, keine Nachweise/Tests mehr erforderlich. Es gibt es keine Kontaktbeschränkungen mehr, Maskenpflicht entfällt bis auf Veranstaltungen. (s. Corona und Jugendarbeit) Empfehlungen zum Maskentragen im Innenraum bleiben ebenso wie die Notwendigkeit von Hygienekonzepten bestehen.  Singen erlaubt, weitere Regelungen s. Jugendarbeit zu Veranstaltungen. (aktualisiert 21.03.)

Die Arbeitsschutzverordnung wurde angepasst, es gelten auch hier keine 3G-Nachweispflichten mehr, weitestgehend müssen Arbeitgeber*innen nun selbst entscheiden, welche Schutzmaßnahmen erforderlich sind. (aktualisiert 21.03.)

Stornierung aufgrund einer nicht vorhandenen Impfung bzw. Genesung führen zu Ausfallkosten. Es besteht kein Anspruch auf kostenlose Stornierung.

Bei  positivem Testergebnis: Gast und Kontakte getrennt voneinander isolieren, Abreise muss isoliert erfolgen. Geänderte Quarantänregeln seit 15.01., s. Jugendarbeit. (ergänzt 17.01.)

FAQ des Landes für Beherbergungsbetriebe

Infos für Einreisende aus dem Ausland

Übersicht über das Beherbergungsverbot in den Landesverordnungen 2020/21

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten

Für Maßnahmen für Kinder/Jugendliche/Familien: Richtlinie "Aufholen nach Corona", bis 40€/Tag/TN plus 305€ für Betreuer*innen (ergänzt 13.09.) Die DKJS hat das Programm "Aufleben"  veröffentlicht, u.a. 150€/Tag/TN Förderung bei Übernachtungsmaßnahmen ("Kompakt Camp") - Mittel sind ausgeschöpft, Warteliste für Aufholen - bitte weiterhin beantragen, da ggf. Landesmittel zugeschossen werden. (aktualisiert 21.03.)

Das Corona-Sonderprogramm des Bundesfamilienministeriums wurde bis Ende 2021 verlängert. Es sollte abgewogen werden, welches Programm für die eigene Einrichtung besser geeignet ist: Familienministerium oder Überbrückungshilfen.

Auf den Seiten der Investitionsbank SH  findet man eine Übersicht über alle Fördermöglichkeiten für Unternehmen, die z.T. auch für gemeinnützige Träger/Vereine in Frage kommen.

Die ersten Urteile in Prozessen gegen Betriebsschließungsversicherungen, die wegen angeordneter Schließung aufgrund von Corona nicht zahlen wollten, fielen zugunsten der Versicherten. Kurzarbeitergeld und Zuwendungen müssen nicht angerechnet werden. Unterkünfte, die eine Versicherung besitzen, sollten die November-Schließung als neuen Schadensfall, nicht den gleichen einreichen, um eine neue Laufzeit zu erreichen. Rechtlich ist noch nicht geklärt, ob es sich um einen oder zwei Schadensfälle handelt. (ergänzt 6.11.20)

Weiteres

Selbstversorgerhäuser: Der Träger oder Betreiber eines Selbstversorgerhauses muss ein Konzept erstellen und sicherstellen, dass dieses eingehalten wird. Dies kann z.B. bei der Schlüsselübergabe erfolgen indem er die Gruppe in sein Konzept einweist und sich die Einhaltung per Unterschrift bestätigen lässt. 

Einige Fragestellungen der Jugendunterkünfte entsprechen denen von Hotels. Dazu kann man sich bei der Dehoga oder beim Deutschen Tourismusverband  ausführlicher informieren. Auch das Bundesforum Kinder- und Jugendreisen e.V. hat Infos zusammengestellt.