kijubericht

Fachtag zum 16. Kinder- und Jugendbericht

Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter

28.05.2021 / 14:30 - 18:00 Uhr

Der 16. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung erschien Ende 2020. Er befasst sich mit der „Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter“ und soll eine Grundlage dafür bilden, politische Bildung für die Altersgruppe der bis 27jährigen weiterzuentwickeln. 

Dr. Christian Lüders war bis vor kurzem Leiter der Abteilung „Jugend und Jugendhilfe“ im Deutschen Jugendinstitut und hat in dieser Funktion seit 1995 die Erstellung der Kinder- und Jugendberichte begleitet. In seinem Vortrag gibt er einen Überblick über den aktuellen Bericht und geht insbesondere auf das Kapitel zur Kinder- und Jugendarbeit und die dort genannten Handlungsempfehlungen ein. Im Anschluss werden einzelne Themen in vier Workshops vertieft.

14:30 Uhr Ankommen und Technikcheck 

14:45 Uhr Begrüßung 

15:00 Uhr Vortrag: 16. Kinder- und Jugendbericht zum Thema „Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter“

Dr. Christian Lüders, ehem. Abteilungsleiter im Deutschen Jugendinstitut

anschl. Fragen und Diskussion

16:15 Uhr  Pause

16:30 Uhr Workshops

Workshop 1: Machen wir sowieso?! Politische Bildung in der Offenen Jugendarbeit

Stefanie Kessler M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin der Organisationspädagogik, CAU Kiel

In dem Workshop werden nach einem kurzen Austausch zu unseren subjektiven Verständnissen von Politik und politischer Bildung Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Politische Bildung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit“ von Stefanie Kessler (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) vorgestellt. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, mit anderen Teilnehmern*innen über eigene Erfahrungen oder Ideen politischer Bildung in der Jugendarbeit ins Gespräch zu kommen.

Workshop 2: Demokratische Verfahren in der Jugendverbandsarbeit - zwischen Formalien und lebendiger Demokratie

Dr. Christian Lüders, ehem. Abteilungsleiter im Deutschen Jugendinstitut

Jugendverbände sind Werkstätten der Demokratie: Gemeinsam das Zusammenleben zu gestalten, eigene Interessen zu vertreten und Kompromisse auszuhandeln gehört ebenso dazu wie Wahlen und Gremien. Im Workshop soll gemeinsam ein Blick darauf geworfen werden, worin Herausforderungen bestehen und wie Jugendverbände und Jugendringe in ihren eigenen Strukturen Demokratielernen fördern können.

Workshop 3: Politische Bildung für Alle? Inklusive und diversitätsbewusste Zugänge in der Jugendarbeit

Jaqueline Kauka, LJR Berlin, und Verena Winter

Jugendarbeit steht von ihrem Selbstverständnis her allen Kindern und Jugendlichen offen, dennoch gibt es Barrieren, die Zugänge erschweren oder versperren können. Im Workshop soll es darum gehen, wie eine stärkere Öffnung gelingen und wie diese einen Beitrag zur Demokratiebildung leisten kann.

Workshop 4: Politische Bildung und Jugendbeteiligung – gelingt (auch) durch Jugendarbeit!

Philip Hoffmann, KJR Schleswig-Flensburg

Jugendarbeit ist Schnittstelle und Erprobungsfeld für und Repräsentation von demokratischen Prozessen. Der Workshop gibt einen Rahmen zum Kennenlernen von Methoden der Jugendbeteiligung sowie für den Austausch über Faktoren, die zum Gelingen von Beteiligungsprozessen beitragen. Neben der Videokonferenz wird im Workshop ein digitaler Seminarraum über die Plattform www.mural.co genutzt. Sie ist als App für mobile Geräte und als Browservariante verfügbar. 

 17:45 Uhr Abschluss 

18:00 Uhr Ende

 

Der Fachtag findet in Kooperation mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung online statt.

Er richtet sich an ehren- und hauptamtliche Multiplikator*innen aus der Jugendarbeit. Logo LpB

Schleswig-Holsteiner*innen haben Vorrang, alle anderen dürfen gern teilnehmen, wenn die Plätze für die Workshops ausreichen.

 

Wer teilnehmen möchte, bekommt einen Link zum Videokonferenz-Tool Zoom als Zugang. Zur Teilnahme braucht man idealerweise Lautsprecher, Mikro und Kamera (geht i.d.R. mit Laptop oder Handy). Mindestens ein Lautsprecher ist erforderlich, um mithören zu können, Fragen sind dann per Chat möglich. Wer das erste Mal Zoom benutzt, sollte vorher den Link ausprobieren, Audio testen usw. und gern etwas früher dem Raum beitreten. 

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Anmeldeformular für den Zweck der Veranstaltung erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr benötigt werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@ljrsh.de widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Anmeldung

Workshopauswahl

Veranstaltungsort

online